Traditionelle Restaurants

Simpsons LondonDie typisch englische Küche hatte lange Zeit keinen besonders guten Ruf. Doch die traditionsbewussten Briten haben sich mittlerweile der Welt geöffnet. Da die Briten nun mehr Wert darauf legen, ihren Gästen gute lokale Spezialitäten zu bieten, erfreut sich ihre heutige Küche einer steigenden Beliebtheit bei Londons Besucher. Sie haben sich auf ihre traditionelle Küche besonnen, jedoch nunmehr unter dem Einfluss der fremden exotischeren Küchen. Immerhin hat sich das englische Frühstück weltweit durchgesetzt.

Das Bekannte „andere Länder, andere Sitten“ betrifft insbesondere die Küche eines Landes bzw. die Essgewohnheiten seines Volkes. Wenn man oft auf Reisen ist, isst man auch anders, als man es zu hause gewohnt ist. Sie gehören zu jenen Reisenden, die die Küche des Landes, in dem Sie Ihren Urlaub verbringen, gerne ausprobieren? Dann wird Sie unsere kurze Info über die angesagten traditionellen Restaurants Londons sicher interessieren. Zumal es noch wenige sind, die gute alte englische Spezialitäten servieren.

Perfekt kann man traditionelle Küche kosten, wenn sie in dem dazu passenden Ambiente serviert wird. Damit auch Ihnen die traditionellen englischen Spezialitäten am besten munden, empfehlen wird Ihnen, diese in dem beeindruckend kunstvoll eingerichteten Restaurant Simpson’s, das zum prestigereichen Hotel Savoy gehört, auszuprobieren. Hier erwaten Sie Fleisch- und Fischspezialitäten.

Als Geheimtipp für Touristen gilt das „Porters English“ Restaurant. Seine Gäste begeistern sowohl seine Adresse – Covent Garden – als auch seine Küche mit den authentischen englischen Kostbarkeiten Kabeljau mit Pommes frites, Roastbeef und Pies. Ferner können Sie hier die Wildschweinwürste mit Salbei oder Steak-, Guinness- und Pilztorte kosten und als Nachtisch unter unzähligen Puddingvariationen wählen: wie Apfel- und Heidelbeerstreusel oder gedämpftem Biskuit mit Sirup.

In Covent Garden finden Sie auch das als Londons ältestes Restaurant geltende Rules. Neben traditioneller britischen Cuisine, mit der Sie hier beköstigt werden, können Sie die britische Eleganz des Restaurants bewundern. Buntglasfenster und edle Deckengemälden erinnern den Gast an die Glanzzeiten Großbritanniens als Kolonialmacht. Hier können Sie probieren, was die Briten gerne essen: Steak und Kidney Pie, Wild und Austern, Puddings und Pies. Die Weinkarte im Rules ist allerdings international.

Im Notting Grill verwöhnt Sie der als Fernsehkoch bekannte Eigentümer Anthony Worrell-Thompson mit seinen ausgezeichneten Fleischspezialitäten. Um sicher zu gehen, wird hierfür eine Reservierung empfohlen.

Im „Rhodes Twenty Four“, das, wie sein Name es verrät, im 24. Stock liegt, genießen Sie vor, während und nach dem Essen einen unvergesslichen Panoramablick über die herrliche Stadt. Das moderne Restaurant bietet auch moderne, sehr appetitlich angerichtete englische Küche. Beglücken können Sie hier Ihren Gaumen mit “Irish Stew” oder “Globe Artischocken”! Das feine englische Dessert “Jam Roly Poly” dürfen Sie nicht versäumen!

Ein echter Tipp, die englische Küche von heute auszukosten, sind Londons Märkte. So ist der Borough Market, in der Nähe von London Bridge gelegen, ein angesagter Treffpunkt für Feinschmecker. Hier kommt alles aus Bio-Anbau und Bio-Zucht, so dass Frische und Qualität garantiert sind. Es lohnt daher, an einladenden Ständen vorbei zu bummeln und köstlich duftende Leckerbissen zu probieren.

Sie Möchten die traditionelle Tee time nicht verpassen? Dann empfehlen wir Ihnen die „The Dorchester“ und das „Brown’s“.


  
  





  

  
Erwachsener (19-64):
Kinder
(0-18):